iOS Apps zum Indoor Cycling #1 Tacx Cycling App

In den kommenden Wochen werde ich eine Serie von Artikeln verfassen in denen ich meine Erfahrungen mit verschiedenen iOS Apps zur Ansteuerung eines Tacx Vortex Smart (T2180) festhalte möchte. Die Wahl viel auf diesen Trainer aufgrund der fundierten englischsprachigen Kritik von Ray Maker, besser bekannt als DC Rainmaker, DC Rainmaker Trainer-Auswahl 2015/16
Beginnen möchte ich diese Serie mit den Apps Tacx Utility und Tacx Cycling App, die es kostenlos im App-Store gibt.


Dieses Tool dient zur Wartung des Trainers. Leider habe ich keine Screenshots von der Ersteinrichtung gemacht. Jedoch wurde der Trainer sofort über Bluetooth erkannt und ein Update der Trainer-Firmware vorgeschlagen. Das Update verlief ohne Probleme. Danach meldete sich der Trainer mit einer anderen Bluetooth-Kennung, was zunächst zu etwas Verwirrung führte, da keine Kopplung mehr bestand.
In einem Bericht der Zeitschrift Tour, ist erwähnt, dass man den Trainer am besten vor jedem Training kalibriert um eine möglichst genaue Anzeige der Leistung zu erhalten. Diese Kalibrierung kann entweder im Tacx Utility oder in der zum Training genutzten Tacx Cycling App erfolgen. Der Vorgang ist im Prinzip recht einfach. Man beschleunigt auf über 30Km/h und lässt danach das Rad ausrollen. Der Ausrollvorgang hinterlässt ausreichend Informationen für eine Kalibrierung des Systems. Leider fangen genau hier die Probleme an:

Tacx Utility - Fehler bei der Kalibrierung, bitte versuchen Sie es noch einmal.

Tacx Utility – Fehler bei der Kalibrierung, bitte versuchen Sie es noch einmal.

Es ist unnötig zu erwähnen, dass auch sämtlich weiteren Versuche scheiterten die Kalibrierung erfolgreich durchzuführen. Somit begann das Experimentieren. Da lediglich eine mechanische Komponente zu verstellen ist, begann ich den Druck der Rolle auf das Laufrad zu verändern. Siehe da, nach etwas Tüfteln ergab sich die Erkenntnis, dass mein Laufrad zu stramm eingespannt war. Die Kalibrierung endete nun mit der folgenden Fehlermeldung:

Tacx Utility - Kalibrierung: Zylinder nicht fest genug.

Tacx Utility – Kalibrierung: Zylinder nicht fest genug.

Mein erster Versuch dem Hinweis die Einstellschraube im Uhrzeugersinn zu drehen, endete im vorherigen Fehler. Der Tacx-sche Uhrzeigersinn ist von unten zu sehen. Wer vor dem Gerät kniet und die Einstellschraube von oben bedient muss umdenken. An dieser Stelle ist etwas Testen angesagt, aber es geht. C’est ça!

Kommen wir zur ebenfalls kostenlosen Tacx Cycling App. Nach meinem Verständnis muss diese App kostenlos sein, da der Trainer selbst keinerlei Steuerungsmöglichkeiten bietet. Nicht gerade kostenlos
sind Filme, die sich innerhalb der App kaufen lassen, um die gefilmten Strecken abradeln zu können. Hierfür werden derzeit je Strecke 10,99€ fällig:

Tacx Cycling App - Filmkauf

Tacx Cycling App – Filmkauf

Die App funktioniert ohne Abstürze. Der Trainer wird via Bluetoth 4.0 (BT Low Energy oder auch als BT Smart) oder Ant+ FE-C angesprochen. Die Kopplung funktioniert problemlos. Auch ein BLE HF-Brustgurt wurde sofort erkannt und eingebunden.

Der Widerstand der Rolle entweder lässt sich nur über eine App steuern. Der Trainer selbst bringt keine Gerät zur Bedienung mit. Dies ist exakt die Fragestellung die mich derzeit umtreibt und zu dieser Artikelserie bewegt hat: Welche ist die beste iOS-App für ein iPad Mini für das Rollentraining mit dieser Rolle? Längst nicht alle Trainer und Apps verstehen sich, da es eine vielzahl proprietärer Kommunikationsprotokolle gibt.

Das Hauptmenü bzw. die Ansicht „Schnellstart“ der Anwendung kommt zunächst recht aufgeräumt daher:

Tacx Cycling App

Tacx Cycling App – Hauptmenü

Für meine erste Trainingseinheit mit dieser App habe ich ein kostenloses Workout aus dem Shop geladen. „BRA14“ mit 3 mal 5 Km Belastung und 2Km Erholung.

Tacx Cycling App - Workoutkauf

Tacx Cycling App – Workoutkauf

Leider erschließt sich die Art der Belastung überhaupt nicht. Anhand der Grafik könnte man auf ein Steigungsprofil schließen. Dies ist auch der Fall, jedoch lassen sich keinerlei Steigungen in dieser Ansicht erkennen. Erst wenn die Trainingseinheit läuft, wird die aktuelle Steigung angezeigt. Leider wird auch nur die aktuelle Steigung angezeigt, nicht aber wie lange dieser Streckenabschnitt noch ist bzw. welche Steigung danach kommt. Die machen anderen App, wie Bkool deutlich besser.

Tacx Cycling App - Workout #1

Tacx Cycling App – Workout #1

Während des Trainings werden aktuelle Daten wie die Geschwindigkeit, Leistung, Trittfrequenz oder Puls im unteren Bereich der App angezeigt und in einer Kurve über der Zeit mitgeschrieben. Die Rolle wird ohne Problemeangesteuert. Erreicht man eine Steigung, wird der Widerstand der Rolle automatisch erhöht. Inwiefern die persönlichen Einstellungnen, wie z.B. das Gewicht hierbei berücksichtigt werden, erschließt sich nicht. Für den Anzeigebereich der Herzfrequenz werden die persönlichen Einstellungen nicht verwendet. Ein Bereich von 0-240 Schlägen pro Minuten verringern unnötig die Auflösung und übersteigt bei weitem den Bereich aus den Einstellungen.

Tacx Cycling App - Workout #1

Tacx Cycling App – Workout #1

Es finden sich weitere Beispiele die zeigen, dass die App-Entwickler weder der deutschen Sprache mächtig sind noch die App selbst zum Training benutzen:
Der Bereich am unteren Ende zeigt eine oder zwei Zeilen mit Daten. Durch Antippen lässt sich zwischen der einzeiligen ud zweizeiligen Anzeige umschalten. Während die obere der beiden Zeilen die aktuellen Werte übersichtlich darstellt, zeigen sich in der zweiten und kleineren Zeile deutliche Schwächen.
Ich vermute diese sind im Wesentlichen der deutschen Übersetzund der App geschuldet. Ob „MW“ den Mittelwert bezeichnet konnte ich noch nicht abschließend bestätigen. Von den Werten her drängt sich diese Vermutung zumindest auf.

Tacx Cycling App - Workout #3

Tacx Cycling App – Workout #3

Zweistellige Durchschnittsgewindigkeiten sind jedoch nicht vorgesehen, da sich dann die Werte für MW und Max überlappen. Die verbrauchte Ernergie wird in der oberen Zeile in der Einheit Kilojoule angegeben. In der unteren Zeile sollte vermutlicherweise der Kalorienverbrauch angezeigt werden. Eine Kalorie entspricht ca. 4,1868 Joule (1 kcal = 4,1868 kJ) und ein Joule ca. 0,239 Kalorien. Der angezeigte Wert von 2130,7 kJ in Abbildung „Workout #1“ entspricht 508,9 Kalorien. Der angezeigte „Kalorienverbauch“ von „5“ ist vermutlich einfach abgeschnitten worden. Diese Vermutung kann leider nicht zweifelsfrei bestätigt werden, da die einfache Kellnerrechnung in Abbildung „Workout #3“ nicht aufgeht. 3283,6 kJ ergeben gerundet 784,3 Kalorien. Dieser Wert beginnt nicht mit einer „8“. Bei der Zeit, die im Format „hh:mm:ss“, angezeigt wird, handelt es sich um die verstrichene Trainingszeit. Ich brauche nicht weiter zu erwähnen, dass die „geschätzte Ankunfts“-zeit aus Platzmangel nicht mehr ganz angezeigt werden kann.

Die Entwickler dieser App testen die deutsche Übersetzungen äußerst schlampig oder gar nicht. Anders ist dieser Anblick nicht zu erklären.

Tacx Cycling App - Workout #4

Tacx Cycling App – Workout #4

Die Abbildungen Workout #1 bis #3 wurden während der Einheit selbst erstellt. Die App speichert die Daten lokal auf dem Gerät ab. Leider speichert die App die daten nur lokal auf dem Gerät. Es gibt keine Exportfunktion. Im Jahr 2016 in dem sich eine iOS-App per Bluetooth mit einem Rollentrainer verbindet, aber keine Verbindung zur Außenwelt wie Strava aufbauen kann, verschlägtz mir etwas die Motivation.

Interessant ist auch die Tatsache, dass sich die online angezeigten Werte von den aufgezeichneten unterscheiden. Abbildung #4 zeigt mit englischer Sprachauswahl die Aufzeichnung der Trainingseinheit. Man hat die Möglichkeit mit einem Corsour die Punkte der Kurve abzufahren. Die entsprechenden Werte werden dann wieder in den unteren Zeilen dargestellt. Hierbei zeigt sich, dass ein Energieverbrauch von 3283,6 kJ erst bei 1:08:00h erreicht wurde. Live war dies schon bei 1:06:55 der Fall. Ich musste während der Einheit kurz vom Rad absteigen, was die App bemerkte und pausierte. Ich vermute die Pause wird online unterschiedlich verarbeitet als offline.

Lustig ist das Verhältnis, des in Abbildung Workout #4 nun ersichtlichen Verhältnisses, zwischen „3283,6 kJ“ und dem „Output 820,9“. Das Verhältnis beträgt exakt „4„. Es können also keine Kalorien sein, die hier als „Output“ angezeigt werden. Ich bin für eine deutsche Übersetzung von „Diarrhoe“. Das passt vielleicht auch besser vom Platz.

Fortzetzung folgt…